Das Fach Gesundheit und Ernährung

Das Fach „Gesundheit und Ernährung“ kann im Studiengang Bildungswissenschaften als ein Studienfach gewählt werden. Im Mittelpunkt steht die Auseinandersetzung mit gesundheits- und ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen über die Ursachen von heute vorherrschenden Krankheiten (z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, etc.), über psychische und soziale Bedingungen von Gesundheit, sowie die psychosozialen Determinaten des Verlaufs von Krankheiten. Da diese im engen Zusammenhang mit riskanten Verhaltens- und Lebensweise, sowie mit gesundheitsgefährdenden Arbeits- und Lebensbedingungen stehen, sind diese Aspekte ebenfalls Gegenstand des Studium.

Im Fach „Gesundheit und Ernährung“ müssen verschiedene Module belegt werden. Ein Modul besteht aus mehreren Lehrveranstaltungen, die eine thematische Einheit bilden. Sie sind zeitlich und inhaltlich aufeinander abgestimmt. Im den ersten beiden Modulen werden zunächst gesundheits- und ernährungsphysiologische Grundlagen vermittelt. Im sechsten Modul steht mit einem großen praktischen Anteil die Ernährung im Mittelpunkt. Im späteren Studienverlauf werden die Berufsfelder der Gesundheitsförderung, Prävention und Rehabilitation den Studierenden näher gebracht. Vor allem pädagogische, psychologische und organisatorische Kompetenzen sollen dann für die berufliche Praxis vermittelt werden.  Fast alle Module sind so konzipiert, dass die Vorlesungen einen Überblick zu den Grundlagen, Grundbegriffen, zentralen Theorien, Modellen und Forschungsergebnissen geben. In den dazu gehörigen Seminaren und Übungen werden dann auch ausgewählte Forschungsschwerpunkte vertieft behandelt.

 

Hier geht es zu den beiden verantwortlichen Instituten:

Institut für Ernährungs- und Verbraucherbildung

Institut für Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung

 

Hier der Modulkatalog für BA Bildungswissenschaften G&E (Po2013):

Modulkatalog PO 2013